IST-FR

IST-FR

Shop

Kategorien: ,

Basis 4:
Stühlearbeit und Anwendung des Modusmodells mit Dr. Ellen Gross

280,00 

27./28. September 2019

Nicht vorrätig

Beschreibung

Freitag 27. September 2019, 16:00 bis 19:30 Uhr
Samstag 28. September 2019, 09:00 bis 16:00 Uhr

Inhalt:
Die Arbeit mit inneren Dialogen zwischen den verschiedenen Modi ist, neben dem Imaginativen Überschreiben, die zweite, zentrale Interventionstechnik der Schematherapie. Dieser Workshop vermittelt den Teilnehmern ein grundsätzliches Verständnis und Basiskompetenzen für die selbständige Durchführung von Stuhldialogen mit verschiedenen Modi.

In der Schematherapie wird im Rahmen von Stuhldialogen in der Regel jedem Modus ein eigener Stuhl zugeordnet. Durch das Hin- und Her-Wechseln zwischen den Stühlen werden zugehörige Emotionen aktiviert und ein Verständnis für die Dynamik zwischen den Modi offengelegt. In diesem Workshop werden verschiedene „typische“ Stuhldialoge anhand von Demonstrationen vorgestellt und das Vorgehen in Kleingruppen eingeübt. Ziel dieser Technik ist es, Patienten in die Lage zu versetzen, die Aktivierung eigener Modi zu erkennen und mit funktionaler Bewältigung aus dem Modus des Gesunden Erwachsenen auf diese zu reagieren. Darüber hinaus werden in diesem Workshop anhand von Fallbeispielen der Teilnehmer die schematherapeutischen Kenntnisse und Fertigkeiten vertieft. In Kleingruppen werden passende Behandlungskonzepte erarbeitet, um auf verschiedene Modi reagieren zu können. Für problematisches Interaktionsverhalten, insbesondere von therapiestörenden Bewältigungsmodi, werden im Plenum Lösungen erarbeitet.
Anforderung: Dieser Workshop setzt Grundkenntnisse des Modusmodells (Basis 3) voraus.

Für die Teilnahme an diesem Kurs erhalten Sie 15 Fortbildungspunkte.