IST-FR

IST-FR

Shop

Kategorien: ,

Basis 3:
Fallkonzeptualisierung und Entwicklung des Modusmodells mit Dr. Nicole Ower

280,00 

12./13. Juli 2019

Nicht vorrätig

Beschreibung

Freitag 12. Juli 2019, 16:00 bis 19:30 Uhr
Samstag 13. Juli 2019, 09:00 bis 16:00 Uhr

Inhalt: Aufbauend auf Workshop 1 wird in diesem Workshop das Modus-Konzept noch einmal aufgegriffen und vertieft. Die Fallkonzeptualisierung mit dem Modus-Modell stellt eine zentrale Bereicherung der Schematherapie dar und ist die Grundlage einer erfolgreichen Behandlung.

Das Modus-Modell wurde zur Behandlung von schweren Persönlichkeitsstörungen wie z.B. Borderline Persönlichkeitsstörung oder Narzissmus entwickelt. Ein Modus ist der Anteil eines Schemas, der in dem aktuellen Moment präsent ist. Es gibt vier Modus-Gruppen (Kind-Modi, Eltern-Modi, Bewältigungsmodi, Gesunde Modi), die von Situation zu Situation schnell wechseln können. Anhand von Demonstrationen und Übungen in Kleingruppen erlernen die Teilnehmer, ein Modus-Konzept für die schematherapeutische Behandlungsplanung zu erstellen. Dies erfolgt zunächst an Beispielfällen und später an eigenen Fällen der Teilnehmer. Dabei lernen die Teilnehmer, Symptombereiche den verschiedenen Modus-Gruppen zuzuordnen. Es werden störungsspezifische Modusmodelle vorgestellt, die deutlich machen welche Modi bei den unterschiedlichen psychischen Störungen im Vordergrund stehen.
Anforderung: Dieser Workshop baut inhaltlich auf Workshop 1 auf und setzt die Kenntnisse aus dem Einführungsworkshop voraus.

Für die Teilnahme an diesem Kurs erhalten Sie 15 Fortbildungspunkte.